Richtig zusammengefaltet werden? – Hier kein Problem!

Thomas Eicker, Vertriebsleiter von WS Quack + Fischer, Rainer Pütz von der Sparkasse Krefeld, Thomas Küppers von der Viersener Wirtschaftsförderung und Heinz Eicker, Geschäftsführer von WS Quack + Fischer (v.l.n.r.)
Thomas Eicker, Vertriebsleiter von WS Quack + Fischer, Rainer Pütz von der Sparkasse Krefeld, Thomas Küppers von der Viersener Wirtschaftsförderung und Heinz Eicker, Geschäftsführer von WS Quack + Fischer (v.l.n.r.)

Ein reichhaltig gedeckter Frühstückstisch und der Geruch von frisch gebrühtem Kaffee begrüßte die Gäste des sechsten „Viersener Frühstart“ in der Kantine des historischen Haupthauses von WS Quack + Fischer. Doch dann das? Eine leere Müslischachtel auf dem Tisch? Nein, das war kein Fauxpas des Caterers, sondern eines der zahlreichen Referenzprodukte des Gastgebers. Das Viersener Familienunternehmen ist als Produzent für vielseitige, funktionelle und formschöne Faltschachteln weit über die Grenzen des Niederrheins hinaus bekannt. Von der praktischen Verpackung bis hin zur aufwändigen Individuallösung berät, plant, entwickelt, konstruiert und produziert WS Quack + Fischer für seine Kunden seit über 110 Jahren Verpackungen. Jedes Jahr verlassen mehr als fünf Millionen Schachteln die Hallen in Viersen: Bedruckt mit den Logos bekannter Marken – darunter Kölner Zucker genauso wie Trumpf Pralinen oder Wagners beliebte Steinofen Pizza – sowie mit Namen, die nahezu jeder schon einmal in den Regalen der großen Discounter gesehen hat.

Keine Angst vor der nächsten Eiszeit

Vor allem im Sommer, wenn die Menschen vermehrt zu leckerem Eis im Supermarkt greifen, laufen die Druck-, Stanz- oder Faltmaschinen in den Werkshallen auf Hochtouren, um ausreichenden Schachtelnachschub zu produzieren. Rund 110 Mitarbeiter sind hier angestellt, so erklärte es Geschäftsinhaber Heinz Eicker auf der für die Unternehmen nach dem Frühstück angebotenen Werksführung. Angesprochen auf einen Neubau oder die Modernisierungen des schon seit der Gründung der Druckerei Quack + Fischer 1897 in Viersen bestehenden Gebäudeensembles, sagte er: „Wir erfüllen alle Kriterien, die für die anspruchsvolle Lebensmittelindustrie an Sicherheit und Hygiene notwendig sind. Unsere Energieeffizienz ist mit einer eigenen Biomasse Heizanlage, in der wir die gebrauchten Einwegholzpaletten verheizen, ebenfalls optimal. Wir haben unseren Focus daher immer lieber auf den Kauf der besten Maschinen und Anlagen ausgerichtet. Allein in den vergangenen Jahren haben wir in eine neue Stanze und eine Druckmaschine über fünf Millionen Euro investiert.“

Auf dem Rundgang konnten die geladenen Unternehmer selber erleben, wie nun aus einem einfachen Karton eine bunte Schachtel wird. Besonders interessant war dies beispielsweise für Daniel Höflich, der mit seinem Unternehmen Kohlschein selber in Viersen Displays aus Pappe produziert und darüber hinaus schon einmal geschäftlichen Kontakt zum Gastgeber hatte. Auch für Jürgen Geiger von der Robert Bosch Packaging Services GmbH, der als Verpackungsspezialist unter anderem die Tüten für Haribo füllt sowie für Michael Jagodic von der Eule Industrial Robotics GmbH & Co. KG war dies ein interessanter Blick hinter die Kulissen. „Wir wollen mit dieser Netzwerkveranstaltung auch die Gelegenheit schaffen, dass Unternehmen in Viersen untereinander Synergien entdecken und vielleicht auch Geschäfte tätigen“, fasst Sandra Erkes von der Wirtschaftsförderung ein Ziel der Veranstaltung zusammen.

So spannend ist die Viersener Unternehmerlandschaft!

Am Frühstückstisch wurde den ganzen Morgen noch intensiv weiter am Netzwerk geknüpft und zahlreiche Neuigkeiten konnten ausgetauscht werden. So erfuhren die Gäste, dass der Steuerberater Volker Schütze im Mai nächsten Jahres mit seiner Steuerkanzlei Schütze & Partner ein großes Büro im Gewerbegebiet Mackenstein in Viersen-Dülken beziehen wird, dass die Hochschule Niederrhein mit Hochdruck am Aufbau eines neuen Dualen Studiengangs arbeitet und dass Katharina Funke von der Watco GmbH dem Verein des Gewächshauses für Jungunternehmen in Viersen beigetreten ist. Das Ehepaar Lettermann, Inhaber des erfolgreichen Viersener Sanitätshaus Lettermann, äußerte seine Freude angesichts der schon am Nachmittag stattfindenden Neueröffnung ihrer Geschäftsräume. Ganz frisch dabei als neue Unternehmerinnen und neue Gäste auch die Vertreterinnen der Mary Sam’s GmbH, die neben einem Geschäft in Dülken auch einen Online-Handel für Regenschirme aufbauen. Gegen elf Uhr war das gelungene Frühstück vorbei und gestärkt mit neuem Wissen, netten Kontakten und etlichen Visitenkarten brachen die eingeladenen Gäste in ihren eigenen Unternehmensalltag auf.